Sie befinden sich hier: Startseite  »  Beratung und Hilfe 
Bestandsanalyse

Wer unterstützt uns?

Zahlreiche Förderprogramme, Modellprojekte, Forschungsschwerpunkte oder Aktionsbündnisse fördern das Flächensparen, und auch planungsrechtliche Erleichterungen unterstützen die Innenentwicklung. In etlichen Gemeinden stehen zudem Innenentwicklungsbetreuer oder Lotsen unterstützend und beratend zur Seite, die zentrale Ansprechpartner für Eigentümer und Interessenten zu Fragen der Innenentwicklung sind. 

Ergänzend zu dieser Internetplattform gibt es die Informationsbroschüre Leben im Ortskern - Gestern - heute - morgen - Informationen zur Innenentwicklung für Bürger, Eigentümer und Bauwillige. Sie ist als Druckversion erhältlich bei den Gemeindeverwaltungen und dem Regionalmanagement Schweinfurter Land im Landratsamt Schweinfurt sowie als pdf.Download-Version.

Weitere Informationen und Tipps zum Themenfeld Bauen enthält die Broschüre Bauen - Erhalten - Sanieren - Energiesparen, die ebenfalls als Druckversion erhältlich ist bei den Gemeindeverwaltungen sowie dem Hochbauamt des Landratsamtes Schweinfurt und als pdf.Download-Version.

Stärken - Schwächen - Potenziale

Strategien zur Ortskernentwicklung

Jede Gemeinde kann die Ortskernentwicklung durch planerische Konzepte unterstützen. Genauso wichtig ist jedoch immer noch die Ansprache und Initiative der Privateigentümer, sich ebenfalls um ihre Anwesen zu kümmern. Hierbei stehen informelle Planungsinstrumente, also Planungen ohne förmliche Bindung der Eigentümer, im Vordergrund. Wie soll sich die Gemeinde entwickeln? Eine Diskussion mit den Einwohnern über die Ziele erleichtert es, Projekte umzusetzen, und stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl. Außerdem können Einzelmaßnahmen von Privateigentümern aufeinander abgestimmt und in ein Gesamtkonzept eingebunden werden. Manche Maßnahmen entstehen sogar erst in der gemeinsamen Diskussion.

Zielfindung und Konzepte
Umsetzung Einzelmaßnahmen

Informelle Planungsinstrumente zur Ortskernentwicklung

Wichtig ist eine von lokalen Interessen unabhängige fachliche Unterstützung. Ein qualifizierter Ortsplaner berät die Gemeinde und wählt die für den Ort geeignete Vorgehensweise. Die folgenden beispielhaft aufgezeigten Planungsmethoden können sowohl im Rahmen der Städtebauförderung oder Dorferneuerung als auch unabhängig von Fördermaßnahmen angewendet werden:

  • Bestandsanalyse zur Ermittlung der städtebaulichen Mängel und Potenziale
  • Planungsworkshops und Zukunftswerkstätten als
  • Instrumente der Bürgerbeteiligung
  • Städtebauliche Entwicklungsszenarien als Zielkonzepte für die Innenentwicklung
  • Gesprächsrunden mit benachbarten Eigentümern über die Beteiligung an Maßnahmen im Sinne der Innenentwicklung
  • Ausarbeitung von Zielen und Handlungsfeldern für die Ortskernentwicklung
  • Ausarbeitung eines Rahmenplans für den Ortskern
  • Ausarbeitung von Bebauungskonzepten für einzelne Quartiere
  • Beratung von Eigentümern in Fragen der Baugestaltung
  • Ausarbeitung von Gestaltungshandbüchern und das Auflegen von kommunalen Förderprogrammen

Bei allen Planungen sind neben der funktionalen Aufwertung des Ortskerns der Erhalt und die Pflege des Ortsbildes mit seiner orts- und regionaltypischen Bauweise von großer Bedeutung.