Sie befinden sich hier: Startseite  »  Innenentwicklung 
Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung - Regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnung für Bayern

Was ist Innenentwicklung?

Zunehmende Leerstände in den Ortskernen, der demografische Wandel (das aktuelle demografische Profil des Landkreises Schweinfurt finden Sie hier) sowie steigende Kosten für den Unterhalt von Ver- und Entsorgungseinrichtungen und der sonstigen Infrastruktur bei geringerer Auslastung fordern die Dörfer und Gemeinden im Schweinfurter Land zum Handeln auf.
Der Landkreis Schweinfurt mit seinen Kommunen und die Leader Aktionsgruppe Schweinfurter Land e. V. nehmen sich daher dieser Themen an, um die Lebensqualität für die Bewohner zu erhalten und zu verbessern. Einwohnerverluste, Leerstände, der damit einsetzende Wertverlust der Immobilien und die damit einsetzende nachteilige Veränderung der Siedlungsstrukturen, insbesondere in den Ortskernen, zwingen zum Handeln. 

Innenentwicklung und Flächenmanagement

Innenentwicklung bedeutet, vorhandene Flächenpotenziale zu aktivieren.
Ziel einer nachhaltigen Flächenentwicklung ist es, Brachen und Leerstände zu nutzen und damit neuen Landverbrauch, beispielsweise durch Ausweisung von Neubaugebieten, zu vermeiden.

Änderung des Planungsschwerpunktes

Seit der Mitte des 19. Jahrhunderts haben sich Städte und Dörfer immer weiter ausgedehnt, um neue Wohnviertel oder Gewerbegebiete zu erschließen. Doch gerade im dicht besiedelten Deutschland gewinnt der Schutz von Grund und Boden vor übermäßiger Bebauung immer mehr an Bedeutung.
Dabei ist das Nutzen bereits vorhandener Gebäude oder auch Brachflächen keine völlig neue Erfindung, denn schon immer wurde in den Städten und Gemeinden auf Vorhandenes zurückgegriffen und es wurden Gebäude neu genutzt und Grundstücke neu bebaut.

Aktuelle Entwicklungen erkennen und handeln, um die Zukunft der Ortskerne zu sichern

Flächenpotenziale nutzen

Chancen für die Kommunen

So ist es nicht verwunderlich, dass Städte und Gemeinden vermehrt danach streben, ihre gewachsenen Ortskerne zu gestalten und die gewachsenen Strukturen ihres Ortes zu nutzen, anstatt weiter Neubaugebiete auszuweisen. Das Bestehende wird verbessert, wodurch der Wert der Häuser und Höfe erhalten wird. Ziel ist es, die unverwechselbaren Merkmale und damit auch die Identität einer Gemeinde zu stärken. Zudem wird Landschaft erhalten und steht den Bewohnern für Freizeit und Erholung zur Verfügung.

Flächenmanagement und Innenentwicklung stärken die Vielfalt der Nutzungen und kurzen Wege. Daher ist Innenentwicklung nicht nur ökologisch sondern auch ökonomisch und sozial nachhaltig.